Dieses Blog durchsuchen

Anke Höhl-Kayser - Eine Fee namens Johnny

Ein wunderbares Kinderbuch




Das Cover ist schon sehr ansprechend. Wir sehen auf gemischtblauem Hintergrund ein Mädchen mit Brille, dessen linkes Auge mit einem Pflaster zugeklebt ist. Neben ihr sitzt ein Hund mit ganz liebem linken Auge, sein rechtes ist mit einem Verband zugeklebt.
Und weit hinter den beiden, im Himmel vielleicht, sieht man einen Mann mit weißen Haaren und lilafarbenem Umhang. Insgesamt macht das Titelbild jedes Kind neugierig, denke ich.



Die 11-jährige Merret wird in ihrer Schule von zwei Jungen gehänselt und kann sich nicht zur Wehr setzen. Sie wartet immer extra lange, bevor sie das Klassenzimmer verlässt, doch die beiden bösen Burschen warten auf sie. Sie habe Eulenaugen, sei schlecht in Mathe und sei winzig, machen sie Merret fertig. Sie ist so wütend, aber sie hat kein Selbstvertrauen, um sich zur Wehr zu setzen.

Doch es kommt noch schlimmer. Zu Hause müssen sie mit ihrem Hund Freddie zum Tierarzt, es sieht aus, als könne er kaum noch sehen. Merret ist total verzweifelt. - Und dann bewegt sich immer noch die Gardine in ihrem Zimmer, obwohl das Fenster geschlossen ist. Doch Mama beruhigt sie. - Als es aussieht, als würde Freddie blind werden, ist sie dermaßen verzweifelt - und ihrem Zimmer erscheint eine männliche Fee, ein Fee-er eben. Ab jetzt verändert sich ihr gesamtes Leben.

Ich kann nicht mehr verraten, sonst würde ich spoilern. Sie MÜSSEN dieses Buch mit ihrem Kind lesen, bzw. es ihm zu lesen geben. Es ist soo schön. Merret erlebt wunderbare Abenteuer mit und durch ihren Fee-er Johnny.

Die Autorin Anke Höhl-Kayser ist in verschiedenen Genres unterwegs. Dieses Kinderbuch ist ihr wunderbar gelungen! Es hat nicht zu viele Charaktere neben Merret, ein Kind wird also nicht überfordert. Dagegen fesselt es wohl jeden Leser! 

Ich kann dieses Fantasy-Buch absolut empfehlen! Es gibt doch immer wieder mal Gelegenheiten, ein Buch zu verschenken. Lasst Kinder träumen!! Als Taschenbuch kostet es 10,89 €, als e-Book 5,49 €. Herausgeber: p.machinery Michael Haitel.



Zur Autorin Anke Höhl-Kayser:

Anke Hoehl-Kayser wurde 1962 in Wuppertal geboren und ist mit dieser Stadt bis heute als bekennende Wuppertalerin verbunden
Anke Höhl-Kayser wuchs in Wuppertal auf. Nach dem Abitur 1982 (Gymnasium Am Kothen, Wuppertal) studierte sie Literaturwissenschaften in den Fächern Anglistik, Skandinavistik, Amerikanistik und Germanistik. Sie schloss das Studiu
m mit dem Magister Artium an der Ruhr-Universität Bochum ab.
Anke Höhl-Kayser ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seit 2009 ist sie als Autorin und Lektorin tätig.
Sie schreibt hauptsächlich Fantasy für alle Altersstufen, Kurzgeschichten und Lyrik. Über vierzig ihrer Short Stories und Gedichte wurden in Anthologien veröffentlicht. Im Dezember 2015 gewann ihre Kurzgeschichte "Seelenfeuer" den Drachenstern-Fantastikpreis in der Kategorie Science Fiction. 
Sie hat bislang zwölf Bücher veröffentlicht, darunter Fantasyromane, eine Paranormal Romance, eine Science-Fiction und ein humoristisches Werk über Wuppertal.

Rena Koopmann - Nornenzeit 4 - Als wir verbannt waren

Ich kann nicht glauben, dass es nicht weiter geht! Ich hab mich so sehr an diese Protagonisten gewöhnt, an ihre Gefühle, ihren Mut, dass ich...