Dieses Blog durchsuchen

Radka van Bashuisen - Ensō - Der Kreis öffnet sich

Zu schön, um wahr zu sein


Das Cover: auf Braun eine Galaxie mit vielen Sternen, darin ein geöffneter Kreis. Oben in hellbraun der Name der Autorin, darunter in großen weißen Lettern der Titel "Ensō", darunter klein: Der Kreis öffnet sich.

Eine Seele im Nirwana ist ihr jetziges Dasein leid. Da sie in der Vergangenheit bei ihren Inkarnationen auf unterschiedlichen Planeten viel Schlechtes erlebt hat, vertraut sie sich jetzt einem interstellaren Reisebüro an. Hier wird sie sehr gut beraten und als sie erfährt, dass auf der Erde keine Dinosaurier mehr leben - mit denen hatte sie bereits beängstigenden Kontakt - hört sie sich an, weshalb die Erde bei reisenden Seelen so gefragt ist. 


Sie entscheidet sich also letztendlich für eine weitere Inkarnation auf der Erde. Sie sucht sich, so weit sie es darf, ihre Familie aus und wartet dann auf ihre bestellte Materie. Währenddessen lernt sie eine begeisterte Dauerbesucherin dieses Planeten kennen, die ihr einige Tipps mitgibt und sie auch in mancherlei Hinsicht beruhigt.

Die Autorin Radka van Bashuisen zeigt uns auf, dass die Erde und ihre Bewohner vom Nirwana geschaffen sind. Es ist so ein toller Traum, es wäre schön, wenn er wahr wäre. Sie spricht von Inkarnationen, so wie wir von Reinkarnationen. Wer weiß, vielleicht gibt es das ja! 

Der Roman ist in Art von Unterhaltungen geschrieben. Das Gespräch der reisewilligen Seele mit die Beraterin des Interstellaren Reisebüros sowie mit der Dauerbesucherin der Erde. Während des Lesens kann man sich voll in die Seele hineinversetzen. Vieles, das uns selbstverständlich ist, kennt sie ja nicht und wird auch deshalb angesprochen.

Die Autorin von "Ensō - Der Kreis öffnet sich" hat etwas ganz Tolles geschaffen. Allein diese Idee umzusetzen, verdient höchste Anerkennung. Das Buch regt dazu an, bei Problemen in sich zu gehen, sich ihnen zu stellen. Ich trage oft Träume mit mir herum, wer weiß, vielleicht sind es Seelenhelfer, die sich melden? Ich werde jetzt doch weiter graben, um den Sinn zu finden. 

Es soll einen weiten Roman dazu geben, ich freue mich darauf. Der Roman bekommt von mir die höchste Punktzahl.
;

Brita Rose-Billert - INDIAN COWBOY - Der Jäger

Seine Freunde lassen ihn nicht im Stich


Das Cover wird beherrscht von einem Weißkopfseeadler in der oberen Hälfte, in der Mitte ein rotes Band mit dem Titel des Buches, darunter die Amerikanische Flagge.

Im Native Indianerroman "INDIAN COWBOY 2 - Der Jäger" erleben wir, wie der Lakota-Indianer Ryan Black Hawk unehrenhaft aus der US Air Force entlassen wird. 
Auf dem Weg zurück ins Reservat befreit er den Waffenhändler Sam aus einem Ameisenhaufen, woraufhin dieser ihn mit zu sich nimmt. Er wird ein guter Freund von Ryan werden. So bekommt er von ihm eine Telefonnummer. Sie gehört Thompson, einem FBI-Agenten, der einen Kopfgeldjäger sucht. Ryan meldet sich bei ihm und wird handelseinig. Allerdings wird er kein Angestellter des FBI sein.


Ryan kommt seinen Aufgaben, auch mit Hilfe seines Freundes Baxter, gut nach und verdient für sich und seine Familie viel Geld. Er liefert die Flüchtigen bei der Polizei ab. Doch dann wird es gefährlicher. Er soll "Black Snake" einfangen, einen Cheyenne aus dem Reservat. Dort angekommen, wird er von allen anderen Cheyenne bedroht.

Brita Rose-Billert hat auch mit ihrem zweiten Roman des Indian Cowboys Ryan Black Hawk mein Herz eingenommen. Mit allen Sinnen war ich bei ihm während seiner schweren Aufträge und als es um Leben und Tod ging. Ich habe mich gefreut, als er offene Freundschaft pflegte und erlebte sowie die Liebe kennenlernte. Doch im Hintergrund hat er immer etwas um die Träume gegeben, so von der Cheyennefrau Keshia, deren Traum ihm Angst machte.

Die Geschichte von Ryan Black Hawk ist noch nicht zu Ende. Es folgt ein weiterer Roman über unseren Indian Cowboy, ich freue mich schon auf "Seitenweise Voraus".

Der Roman erscheint bei Books on Demand.

Susanne Rößner - Tiefe Stille

Glücklich gewonnen?


Das Cover wird beherrscht von einem hell bis dunklen Himmel, unten sieht man einen Förderturm. Oben in rot der Name der Autorin, darunter in großen weißen Lettern der Titel "Tiefe Stille".

Maria ist frisch verwitwet und sie ist froh darüber. Sie führte nämlich keine gute Ehe. Jetzt nimmt sie an Preisausschreiben teil und ist Mitglied in einem Krimiclub. In diesem letzteren hat sie einen Hauptpreis gewonnen. 
Sie reist an den Schliersee, um dort einen gestellten Mordlfall zu lösen. 

Sie und ihre zwei Mitstreiter Leon und Christof treffen sich dort, doch alles wird anders als geahnt. Zwar finden sie schnell eine Leiche - doch gehört diese wirklich zur Rallye? 

Maria und ihre Mitspieler folgen falschen Fährten und bringen sich in allerhöchste Gefahr. Daran kann auch ihr Neffe Kriminalhauptkommissar Lukas Zieringer nichts ändern, der von München dorthin versetzt wurde. Als er hört, dass drei Menschen vermisst werden, eine von ihnen seine Tante, setzt er alle Hebel in Bewegung, um sie zu finden. Doch die Verbrecher sind auch nicht ohne.

Susanne Rößner hat einen teils humorvollen, teils starken und spannenden Krimi geschrieben. Im Prolog ahnt man etwas vom Thriller, gefolgt vom augenzwinkernden Beginn der Krimirallye und dann wird es hart. Die absolute Spannung findet sich in einem alten Bergwerk. Man fiebert sehr lange mit, ob alle Vermissten gefunden werden können. 

Der Schreibstil der Autorin verspricht wachsende Spannung. Die Protagonisten sind mir sympathisch. Erzählt wird von Maria und Lukas, dem Kommissar, jeweils in der dritten Person.

Dies ist der erste Fall für Kommissar Lukas Zieringer, man kann auf den nächsten gespannt sein.

Das Buch erschien im Dezember 2018 im Edition-M-Verlag. Ich hab es gerne gelesen.

Liv Eiken - Einmal Wolken und zurück

Wie beim Klempner der Wasserhahn tropft ...


kann auch bei einer Paartherapeutin fast unbemerkt die Beziehung den Bach hinunter gehen. Stina Hellers liebt ihren Beruf. Sie hilft gerne Paaren, ihre Beziehung wieder zu heilen. Ihren Mann David liebt sie heiß und innig. Sie ist rundherum glücklich, doch dann - erwischt sie ihren Mann in seinem Büro bei einem Seitensprung mit seiner Sekretärin. Eine Welt geht unter!

Statt in den gemeinsamen Urlaub nach Frankreich fährt Stina allein ins Allgäu zum Wandern. Sie hofft, auf diese Art ihren Kummer los zu werden. Dort trifft sie auf den Hüttenwirt Florian. 

Sie vertraut sich ihrer besten Freundin an, die den gleichen Beruf wie sie ausübt. Diese erinnert sie daran, der Liebe eine zweite Chance zu geben. David liebe sie doch noch.

Liv Eiken hat eine wunderbar spritzige Art, ihre Romane zu schreiben. Seht dazu auch "Verrücktes Herz" hier unter meinen Rezensionen. Man hält die Luft an, möchte die Protagonisten schütteln und kann auch zwischendurch immer mal wieder schmunzeln, ja lachen. Herrlich, wenn ich mir Stina im Supermarkt vorstelle! Ach nein, ich verrate euch nichts! 

Wer eine nette Urlaubslektüre lesen möchte, die fesselt und gleichzeitig gute Laune verbreitet, ist hier richtig.

Das Buch ist als eBook und als Taschenbuch erhältlich.

Sebastian Cohen - Duke 1 - Ohne Warnung

Schicksalsschläge ohne Warnung


Duke wächst in Keene auf und ist nicht nur seinen Eltern so was von schnuppe! Nachdem er einmal für längere Zeit schwer verletzt - auch das kam ohne Warnung - im Krankenhaus liegt, nimmt er sich vor, sein Leben zu ändern. Er ist hochintelligent, so schafft er es, seine Schule sehr gut zu beenden, nebenbei verdient er als Computergenie schon richtig viel Geld auf reelle Art, von dem keiner was weiß. Doch er hat auch eine andere Seite. Er nimmt sich vor, nie mehr der Unterlegene zu sein!


Die Geschichte vereint mehrere Genres, so dass ich hier keins vorgeben kann. Als ich das Cover sah, dachte ich schlicht, es ist sowas wie ein Western oder Roadtrip. Doch weit gefehlt. Dieses Buch ist etwas ganz anderes. 

Sebastian Cohen hat eine ganz tolle Art, die Leser für Duke einzunehmen und Duke zu begleiten. Da alles aus Dukes Sicht erzählt wird, fesselt er uns. Ja, trotz allem - Duke war mir von der ersten bis zur letzten Seite mehr als sympathisch. Es war so spannend, dass ich das Ende des Buches, natürlich einen Cliffhanger, so sehr bedauerte, dass ich erstmals die anhängende Leseprobe zum nächsten Band gelesen habe. Das mache ich sonst NIE. Es ist für mich klar, dass ich zumindest den zweiten Band noch lesen werde. 

Auf jeden Fall fesselt es von Anfang bis über das Ende hinaus. Danke Sebastian Cohen für diese tolle Serie!

Das Buch ist seit 2017 als Taschenbuch, seit 2018 als gebundenes Buch und zudem als eBook erhältlich.

Peter Schmuttermaier - Du kämpfst wie eine Kuh

Ein Seminar in Schriftform und dazu kurzweilig


Natürlich macht die nette Kuh auf dem Einband absolut neugierig, zumindest mich. Ich persönlich habe mir nämlich bereits viele Gedanken über Kühe gemacht und würde allein deshalb das Buch zur Hand nehmen.

Peter Schmuttermaier hilft den Lesern auf unterhaltsame Art, sich im Buch wiederzufinden.


Du hältst einen Vortrag und wirst immer wieder unterbrochen, oft von der gleichen Person? Was jetzt, darauf eingehen oder nicht? - 


Du bist früher schon immer die Person gewesen, über die sich alle lustig gemacht haben? Kann man das ändern? - Dein Partner verletzt únterbricht dich immer? 

Kurz gesagt, der Autor gibt Tipps und zeigt Tricks auf, wie man sich im privaten wie im beruflichen Umfeld gut durchsetzen kann. Er hat dies gut strukturiert und leicht, ja sofort umsetzbar weitergegeben. Er hat eine sehr unterhaltsame Art zu unterhalten und zu schreiben, deshalb ist das kleine Büchlein - 60 Seiten - viel zu schnell ausgelesen. 

Eine kleine Hilfe für den Alltag für Anfänger und Fortgeschrittene, sehr unterhaltsam und absolut lesenswert! Ich habe geschmunzelt und auch viel gelacht. Das Buch ist als Geschenk prima geeignet und es hält auch länger als Blümchen.

Elisabeth Herrmann - Schatten der Toten

Der kalte Krieg schläft nicht


Das Cover des Buches ist dunkel gehalten, an einer Mauer führt eine Treppe ins Tiefe. Der Titel ist hell und erhaben, darüber der Name der Autorin Elisabeth Herrmann. Es macht sofort den richtigen Eindruch, dass der Roman ein Thriller ist.

Judith Kepler ist Tatortreinigerin. Ihr Chef liegt nach einem wiederholten Herzinfarkt auf der Intensivstation und möchte ihr die Firma übergeben. Als sie einen alten Bekannten wiedertrifft und dann auch noch ihr Kindermädchen, aus dem Waisenhaus stirbt, brechen alte Wunden auf.


Judith will sich an ihrem Vater Richard Lindner, alias Bastide Larcan rächen, der ein gesuchter Verbrecher ist und viel Leid verursachte. Aber erst soll er ihr die für sie wichtigste Frage überhaupt beantworten. - Er war zu Zeiten des kalten Kriegs ein Romeo. Er machte sich an Frauen heran, die Geheimnisträger waren. Die Stasi war überall. Ist sie es noch?

Wird Judith sich auf die Suche in ihre Vergangenheit begeben, oder so weiterleben wie bisher? Wie der Titel verrät, entscheidet sie sich für Reise zu den Schatten der Toten, die ihr Vater zu verantworten haben soll.

Elisabeth Herrmann hat eine wunderbare Art, ihre Charaktere in den Romanen herauszuarbeiten. Der Roman ist sehr spannend und es ist erschreckend, wie grausam Staaten durch ihre Geheimdienste vorgehen, auch heute noch. Für Leser, die die beiden vorhergehenden Romane nicht kennen, ist es leider mühsam, in die Handlung einzusteigen. 

Der Roman erschien im März 2019 im Verlag Goldmann.

Radka van Bashuisen - Ensō - Der Kreis öffnet sich

Zu schön, um wahr zu sein Das Cover: auf Braun eine Galaxie mit vielen Sternen, darin ein geöffneter Kreis. Oben in hellbraun der Name d...