Dieses Blog durchsuchen

Felicity Pickford - Weihnachtswunder im kleinen GRANDHOTEL

 Wie im Märchen



Das Cover ist geschmückt von einem weihnachtlich anmutenden Portal mit einer roten Tür - versehen mit einem Tannenkranz. rechts und links  vor dem Portal stehen mit Kugeln geschmückte Tannenbäume. Dazwischen sehen wir einen mit Geschenken beladenen Schlitten, darunter steht in Gold der Name der Autorin Felicity Pickfort.


In festlichem Violett lesen wir den Titel dieses Kleinods, das uns in die richtige Vorweihnachtsstimmung kommen lässt: Weihnachtswunder im kleinen GRANDHOTEL.

Auf der malerischen schottischen Isle of Syke hat das einzige Grandhotel, das "24, Charming Street" eine wunderbare Idee umgesetzt. Zu jedem Weihnachtsfest wird ein Gast eingeladen, bis zum Neuen Jahr in der komfortablen Weihnachtssuite ganz ohne Kosten zu verweilen. Der jeweilige Gast gibt im verschlossenen Umschlag einen Vorschlag für den Glücklichen des nächste Weihnachten ab.


Als es soweit ist, sucht der abholende Chauffeur mit einem Schild am Bahnhof den Ehrengast. Es meldet sich eine junge Dame, die so gar nicht in dieses feine Haus passt. Angekommen erhält sie auch die beste Suite im Hotel. Dass es solche Hotels gibt, deren Bedienstete sich dermaßen umfassend und liebevoll um seine Bewohner kümmern, hätte sie sich nie träumen lassen. Das einzige, was sie stört, ist eine anhänliche und lästige alte Dame, die immer dort auftaucht, wo sie gerade ist.


Ganz abgesehen davon, wie wunderbar ich einen solchen Brauch finde, ist der Autorin ein wunderbarer Weihnachtsroman gelungen, in dem ich mich ganz verlieren konnte, mit allen Verwicklungen, die ein Verwechslungsspiel mit sich bringen kann. Sämtliche Protagonisten hat sie in allen Nuancen liebevoll nachgezeichnet. Sie hat einen wunderbaren Erzählstil, und ich habe nicht zum letzten Mal etwas von ihr gelesen.

Dies ist ein Roman, der sich auch sehr gut zum verschenken eignet, Träumereien inclusive.

Ich kann beim besten Willen nichts kritisches zu diesem Roman anmerken und empfehle ihn sehr gerne weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Necato Öziri - VATERMAL

Brief an einen Vater, der seinen Sohn nicht kennt Der gut 20 Jahre alte Student Arda, Sohn türkischer Eltern, liegt mit Organversagen auf de...