Dieses Blog durchsuchen

Markus Kleinknecht - Verhängnisvoll

So kann man sich vertun bei angesehenen Menschen!



Markus Kleinknecht hat mit diesem Roman um den freien und investigativen Journalist Jan Fischer und die Fotografin Charlotte Sander ein ganz heißes Eisen angepackt.

Die neugegründete Hamburger Internetzeitung "Lauffeuer" hat mehrere Reporter zusammengetrommelt, die etwas aufbauen wollen. Der Gründer und Leiter, ein ehemaliger Volontär, bittet Jan, mitzumachen. Er hat auch gleich etwas, was diesen neugierig machen soll. Eine Familie mit Vater, Mutter und zwei Kindern ist spurlos verschwunden. Doch erstmal möchte Jan nicht.

Dann wird die Leiche des Vaters aus dem Hafenbecken geborgen. Sofort ist Jan Feuer und Flamme sowie vor Ort. Er beobachtet über mehrere Tage die Suche nach der restlichen Familie. Außerdem fällt ihm eine Frau auf, die ebenfalls immer dorthin kommt. Er folgt ihr.

Charlotte, seine Partnerin im privaten Leben, die allerdings nicht mit ihm in seiner privaten Wohnung leben möchte (eine ausgediente Kirche), erlebt auch so einiges. Erst ist ihre teuere Kamera weg, dann ist sie wieder da. Dann wird sie ständig verfolgt und später lässt sie den Verfolger sogar bei sich nächtigen.

Als ein angesehener Hamburger Unternehmer vom Verdacht des Kindesmissbrauchs freigesprochen wird, obwohl ein Video vorliegt, wird sie neugierig und sticht in ein Wespennest.

Jan und Charlotte fällt auf, dass beide Fälle zusammengehören. Und wie schafft es die Gegenseite immer wieder, ihren Aufenthaltsort festzustellen?

Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und ist sehr spannend und nicht vorhersehbar. 

Ganz toll finde ich, dass in diesem Roman auf die jetzige Technik hingewiesen wird (die Internetzeitschrift "Lauffeuer"), und auch, dass der Autor sämtliche Protagonisten dermaßen lebensnah geschildert hat, dass man meint, sie zu kennen. 

Das kurze "Danke" ist mal ganz was Neues. Es werden lediglich 7 (i.W. sieben) Freunde genannt, bei denen er sich bedankt.

Markus Kleinknechts Romane leben immer wieder mal von realen Fällen. Er ist TV-Journalist und berichtet auch aus den Gerichten. 

Das Buch erscheint bei TWENTYSIX-Verlag, Eine Kooperation zwischen der Verlagsgruppe Random House und BoD - Books on Demand.
Umschlag: Armin Werra - ISBN: 978-3-740-77521-6



Zum Autor Markus Kleinknecht:

Markus Kleinknecht lebt und arbeitet vorwiegend in Hamburg. Er wohnt in der erweitereten Periphere der Elbmetropole in Buchholz.
Markus Kleinknecht studierte zunächst Geschichte. Dieses Studium schloss er mit der Magisterarbeit ab. Danach begab er sich auf die journalistische Wanderschaft.
Er arbeitete für Nachrichtenagenturen und Fernsehredaktionen unter anderem in München, Köln, Essen und Hamburg, bevor er sich als freier TV-Jounalist in Hamburg selbständig machte. Seinen Schwerpunkt hatte er in Kriminalfällen und Gerichtsreportagen. 
Diese Berichterstattung gehörte zu seiner täglichen Arbeit und so ist es nicht verwunderlich, dass diese sich in seinen Werken wiederfindet.Der Rotenburger Kreiszeitung offenbart er: "Ich halte mich dabei an das Motto 'Schreib über etwas, worin du dich auskennst'" Das betrifft auch die Schauplätze seiner Werke. Er sucht reale Schauplätze, die er selbst gut kennt und keine Phantasieorte, um möglichst authentisch zu sein.
Selbst bei den Covern für seine Romane arbeitet er akribisch mit dem Grafikdesigner Armin Werra zusammen und verwendet eigene Motive.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gabriele Kuppe - Dinkelinspirationen

Ernährungsumstellung? Gabriele Kuppe ist nicht nur überzeugt, sondern dermaßen begeistert, dass sie uns ihre Erfahrungen mit Dinkel unbeding...