Dieses Blog durchsuchen

Ule Hansen - Blutbuche

Nervenaufreibende Täterjagd


Emma Carow ist Fallanalystin bei der OFA (Operative Fallanalyse) des Landeskriminalamts. Sie hat ein lange zurückliegendes Trauma noch nicht ganz verarbeitet. Dann sitzt sie in einer TV-Show ihrem Vergewaltiger, der jetzt seine Strafe abgesessen hat, gegenüber. Sie stellt fest, sie hat wohl alles überwunden. Aber ist das tatsächlich so? 

Zurück auf der Arbeit wird sie mit einem abscheulichen Fall betraut. Mehrere Frauen sind verschwunden. Von einigen findet man Körperteile, die furchtbar zugerichtet sind - ich äußere mich bewusst nicht näher dazu, um nicht zuviel zu verraten.

Bei der Polizei trudeln Briefe der vermissten Frauen ein. Was bezweckt der Täter damit? Die Spuren führen nach Polen, man muss zusammenarbeiten. Das klappt nicht gut.

Gott sei Dank hat Emma einen guten Freund, bei dem sie Kraft auftanken kann, der ihr bei ihren Alpträumen hilft und sie psychisch aufbaut. Es ist ein dermaßen verzwickter Fall, mittlerweile ist klar, dass der Täter die entführten Frauen, die wohl aus dem Milieu stammen, bestialisch quält und genauso töten wird. Emma und die Kollegen des LKA müssen unbedingt schnell den Täter fassen. Emma wird unvorsichtig.

Das Autorenduo Astrid Ule und Eric T. Hansen hat einen spannungsgeladenen Roman mit einigen guten Überraschungsmomenten geschrieben. Es ist der zweite Fall mit Emma Hansen. Der Roman lässt sich aber super lesen, ohne den ersten zu kennen. Das Buch lässt sich kaum aus der Hand legen. Es hat 90 Kapitel auf 478 Seiten, wobei das letzte Kapitel hoffen lässt, dass es einen weiteren Roman mit Emma Carow geben wird.



Zur Autorenduo Ule Hansen

Ule Hansen ist das Pseudonym des Autorenpaares Astrid Ule und Eric T. Hansen.

Astrid Ule wurde in Frankfurt am Main geboren. In Mainz studierte sie Ethnologie und Deutsche Volkskunde. Sie ist heute als Wahl-Berlinerin Autorin, Werbetexterin und Lektorin.

Eric T. Hansen ist am 3.Juli 1960 in Bellingham, Washington geboren.

Er lebte eine Zeitlang auf Hawaii. Er war Mormone und missionierte als junger Mensch ab 1981 in Deutschland. Hier studierte er in Düsseldorf und München Literatur und machte seinen Magister.

Er trat 1989 aus der Kirche der Mormonen aus und arbeitete fortan als freier Journalist, verfasste Bücher und Artikel für internationale Zeitungen.

Hansen ist geschieden und lebt in Berlin mit seiner Co-Autorin Astrid Ule zusammen. Der Genuss edlen Whiskys spielt bei dem Pärchen eine Schlüsselrolle, wie sie auf ihrer Homepage sehr amüsant beschreiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Tessa Duncan - Die Canterbury-Fälle - Wer das Vergessen stört

Ein neuer Stern am Thriller-Himmel Ein heller, wolkiger Himmel über einem typisch englischen Städtchen ist auf dem Cover zu sehen.  Tessa Du...