Dieses Blog durchsuchen

Haylen Beck - Ohne Spur

Ein Alptraum - atemberaubender Psychothriller



Audra flieht, unterstützt mit der psychischen Hilfe zweier Frauen, vor ihrem Ehemann, der sie auf eine heimtückische Art und Weise körperlich und seelisch missbraucht. Sie packt alles Notwendige für sich und ihre kleinen Kinder Sean und Louise in das Auto, um nach San Diego, Kalifornien, ans andere Ende der USA zu einer Freundin zu flüchten. Aber die Familie ihres Mannes ist reich, sie werden sicher alles in Bewegung setzen, um sie und die Kinder zu finden.

Mitten in der Wüste ist es soweit. Sie wird von einem Polizeiwagen gestoppt. Der Sheriff fordert sie auf, auszusteigen, der Wagen sei überladen. Er bietet ihr an, einen Teil der Ladung zu übernehmen und öffnet, ohne sie zu fragen, den Kofferraum. Dort zieht er einen Beutel mit Marihuana aus dem Gepäck. Audra weiß nicht, wie dieser dorthin gekommen ist. Der Sheriff verhaftet sie und ruft eine Mitarbeiterin, damit diese sich um die Kinder kümmert.



Im Sheriffsoffice behauptet der Beamte auf einmal, es seien keine Kinder im Auto gewesen. Fortan wird Audra wie eine Mörderin behandelt. Das FBI schaltet sich ein und will nur herausbekommen, wohin sie diese verbracht hat. Lediglich ein Chinese, dessen Frau einmal das gleiche passiert ist, kommt an diesen Ort, um Audra zur Seite zu stehen.

Haylen Beck hat die Wüste Arizonas so geschildert, dass man sich vorstellen kann, man sei auch schon dort gewesen. Diese unerträgliche Hitze, die den Klimaanlagen in den Autos und Häusern das Letzte abverlangt! Die unendliche Weite und Einsamkeit in dem kleinen Städtchen Silver Water, und mitten drin Audra, die nicht nur alleine ist mit der Aussicht auf eine katastrophale Anklage wegen Mordes, sondern auch mit einer nicht nachzuvollziehenden Sorge um ihre Kinder. Diese Frau zieht aus dieser Sorge eine unmenschliche Kraft, um die man sie beneiden möchte. Aber sie kämpft gegen das absolut Böse  ...

Das Buch umfasst 60 Kapitel, die bei 384 Seiten erfreulicherweise nicht zu lang sind. Die Gedanken des Sheriffs, seines Deputies, die die Kinder weggebracht hat, der mutigen Kinder und natürlich der Mutter und des Chinesen fließen in die einzelnen Kapitel in. Der Leser weiß, weshalb alles so ist, wie es ist, nur leider kann er nicht eingreifen! Es ist sehr unterhaltsam und mit ansteigender Spannung geschrieben. Kaum hatte ich ein Kapitel aus und wollte das Buch weglegen, dachte ich mir, na, ein weiteres Kapitel kannst du noch dazunehmen. 

Ich bin festüberzeugt, dass es so etwas wie das Darknet gibt, auch in der beschriebenen Form. Wie sonst sollten diese furchtbaren Verbrechen möglich sein? Ich persönlich müsste mich sehr zurücknehmen, um nicht bei diesen Menschen selbst Hand anzulegen, aber das tut hier wohl nichts zur Sache.

Der Autor schafft es, die Spannung vom ersten bis zum letzten Wort zu steigern, er hat eine wunderbare Art zu schreiben und zu beschreiben. Der dtv Belletristik hat ein Gutes getan, dieses Buch zu verlegen, das am 21. September 2018 veröffentlicht wurde. 

Das Cover, das die Hitze Arizonas, das Alleingelassensein und die Hilflosigkeit dieser Mutter zeigt, regt unbedingt zum Kauf des Buches an

Das Buch wurde in deutsch übersetzt von Wolfram Ströle. Es ist erhältlich als Taschenbuch, eBook und Hörbuch. 




Zum Autor Haylen Beck:

Haylen Beck ist ein Pseudonym des nord-irischen Authors Stuart Neville, geboren 1972 in Armagh/Nordirland. Er verwendet dieses Pseudonym offen, d.h. er löst selbst auf, wer dahinter steht.
Er hat sich in vielen Berufen versucht: Er war Bäcker, Musiker, Komponist, Verkäufer und Hand-Double für einen irischen Schauspieler. 
Zur Zeit ist er Mit-Inhaber einer erfolgreichen Multimedia-Design-Firma in Nordirland.
Seine Werke wurden in viele Sprachen übersetzt und erhielten zahlreiche Auszeichnungen.
Mit dem Roman "The Twelve", der in USA unter dem Titel "The Ghosts of Belfast" erschienen war, gewann er in der Mystery/Thriller Kathegorie den Los Angeles Times Book Prize und wurde von beiden, der LA Times wie auch der NY Times als einer der Top-Crime-Novel-Authoren 2009 geführt. Auch in Irland erhielt er höchste Auszeichnungen. Die Liste weiterer internationaler Auszeichnungen ist zu lang, um hier aufgezeichnet zu werden.
Seine vierte Novelle "Ratlines" über die Beherbergung von NAZIS in Irland ist für das Fernsehen bearbeitet.

Haylen Beck, alias Stuart Neville ist neben seinen schriftstellerischen Tätigkeiten engagierter Musiker und Komponist. Auch hier verwendet er Pseudonyme. Es ist unbekannt, ob nicht auch Stuart Neville ein Pseudonym ist.

  • Jack-Lennon-Reihe
  • Der Schatten von Belfast (The Twelve, 2009)
  • Blutige Fehde (Collusion, 2010)
  • Racheengel (Stolen Souls, 2011)
  • Der vierte Mann (Ratlines, 2013)
  • In ewiger Ruhe (The final silence, 2014)
  • Ohne Spur (Here and gone, 2017) als Haylen Beck

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Tessa Duncan - Die Canterbury-Fälle - Wer das Vergessen stört

Ein neuer Stern am Thriller-Himmel Ein heller, wolkiger Himmel über einem typisch englischen Städtchen ist auf dem Cover zu sehen.  Tessa Du...